Aktuelles

Schulleben - AKTUELLES

"Heureka" - oder: "Richtige Antwort gefunden...?"

       Auch im laufenden Schuljahr hat unsere Schule wieder am inzwischen mehr als nur beliebten „Heureka-Wettbewerb“ teilgenommen. Die zwei voneinander unabhängige Teile des Wettbewerbs können einzeln oder auch alle beide wahrgenommen werden und werden auch jeder für sich bewertet. Der erste Teil findet jeweils im ersten Schulhalbjahr statt und hat das Thema Mensch und Natur. Der zweite Teil im zweiten Schulhalbjahr stellt Fragen zum Thema Weltkunde. In der zweiten Runde in diesem Schuljahr haben über 12.000 Schüler*innen aus 236 Schulen aus 14 Bundesländern am Wettbewerb teilgenommen und sich wieder 45 spannenden und herausfordernden Fragen gestellt. Hier einige Beispiele:

Welche dieser Zuordnungen von einer bekannten Sehenswürdigkeit zu der Stadt, in der sie steht, ist richtig?

  1. a) Schloss Neuschwanstein → München
  2. b) Eiffelturm → London
  3. c) Schiefer Turm → Pisa

Im antiken Griechenland galt Poseidon als der Gott des Meeres und war außerdem a) der Vater aller Götter

  1. b) der Bruder von Zeus
  2. c) der Sohn von Neptun

In der Kinderrechtskonvention sind Grundrechte zum Schutz von Kindern festgelegt. Diese Konvention gilt in fast allen Ländern der Erde. Welches dieser Rechte haben Kinder nach der Kinderrechtskonvention?

  1. a) das Recht auf ein eigenes Zimmer
  2. b) das Recht auf Taschengeld
  3. c) das Recht auf Freizeit

   Mit gutem Grund- und Vorwissen, manchmal mit Phantasie, zuweilen aber auch mit einer Portion Humor wurden diese Aufgaben von 99 Schülerinnen und Schüler unserer Schule an den beiden Runden bearbeitet und das erneut mit beachtlichem Erfolg. Vier Schüler*innen aus den beiden Runden waren mit ihrer erreichten Gesamtpunktzahl sogar auf den vorderen Plätzen der landesinternen Wertung  vertreten und erreichten in der Bundeswertung, d.h. unter den Teilnehmern ganz Deutschlands, einen Platz unter den besten 100 Teilnehmern überhaupt.

   Herzlich gratulieren wir allen Teilnehmern zu ihren Preisen und erreichten Ergebnissen, insbesondere aber den stolzen Spitzenreitern zu ihrer enormen persönlichen Leistung und hoffen auf eine Neuauflage vieler guter Ergebnisse im neuen Schuljahr, wenn es wieder heißt:

HEUREKA – ich hab‘s gefunden!

Känguru-Wettbewerb - oder: Wer macht den größten Sprung?

     Auch der traditionell im März durchgeführte Känguru-Wettbewerb stieß wie jedes Jahr in den Klassen 3 und 4 auf große Resonanz. In 90 herausfordernden Minuten rechneten, knobelten und lösten die Teilnehmer 24 Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen. Dabei kam es darauf an, einerseits so viele Aufgaben wie möglich insgesamt richtig zu rechnen, aber auch so viele Aufgaben wie möglich in Folge mit richtigem Ergebnis abzuschließen. Zum Beispiel:

Lars besitzt mehr als 13 Paar Socken. Seine kleine Schwester zählt die einzelnen Socken. Es sind weniger als 29. Wie viel Paar Socken besitzt Lars? 

(A) 14             (B) 15             (C) 17             (D) 18             (E) 19


Toms Mutter hat ihm 7 kleine Möhren in die Schule mitgegeben.Tom möchte aber lieber Radieschen. Mit Tanja kann er immer 2 kleine Möhren gegen eine Minigurke tauschen. Und mit Murat kann er immer eine Minigurke gegen 3 Radieschen tauschen.Wie viele Radieschen kann sich Tom auf diese Weise höchstens ertauschen?

(A) 6               (B) 8               (C) 9               (D) 11             (E) 12 

   Herzlich gratulieren wir auch hier allen Teilnehmern zum erreichten persönlichen Ergebnis, insbesondere aber auch hier den dreien, die über das Schulergebnis hinaus in der Känguru-internen Wertung einen 3. und zwei 2. Plätze erreichten. Einem Spitzenreiter aus Klasse 4 gelang mit 108.75 erreichten Punkten gleichzeitig auch der größte Känguru-Sprung: Er löste die meisten Aufgaben in direkter Abfolge hintereinander richtig.

   Auch hier freuen wir uns auf viele mathebegeisterte neue Teilnehmer im nächsten Jahr, wenn es wieder heißen wird: Känguru – oder: Wer macht den größten Sprung?

Sozialpreis – oder: Wer setzt sich für andere ein?

   Wieder konnte er in allen Klassenstufen, in jeder Klasse, an Mädchen und Jungen und insgesamt 15 Mal vergeben werden: Der für uns wichtigste Preis der Schule, der Sozialpreis.

   Seit 2013 jedes Jahr ausgelobt, soll er eine besondere persönliche Leistung in den Blick nehmen. Bemerkenswerter Einsatz für die Klassengemeinschaft und besondere Hilfsbereitschaft gegenüber Mitschülerinnen und Mitschülern zeichnen diesen Preis aus, der damit ganz jenseits der in Noten messbaren schulischen Leistung steht. Ganz besonders herzlich gratulieren wir den diesjährigen Preisträgern zu ihrer Wahl und anerkennen damit ihr herzliches, hilfsbereites und zugewandtes Auftreten, das oft auch ein hohes Maß an Geduld und viel Empathie gegenüber anderen bedeutete und diese Kinder zu Vorbildern für die Schulgemeinschaft machte.

   Sehr wünschen wir uns als Schule, dass ihr Vorbild „Schule macht“ und den Ansporn dazu gibt, dass alle Schüler*innen sich auch im kommenden Jahr wieder für ein friedliches und gutes Miteinander in der eigenen Klasse, aber auch in der ganzen Schule einsetzen.

   Vielen Dank euch allen, wir bleiben gespannt auf euch und die gelebte Antwort aller Schüler auf die Frage:  Wer setzt sich für andere ein?