Nov. 2017 (2)

Grundschule

Warmbronn

Schulleben - NOVEMBER 2017 (2)

Immer gut beschü(r)tzt - oder „Gesundes Frühstück“ auf neuen Pfaden



   Mit dem neuen Schuljahr stellte sich auch unsere Schule dem Anspruch, dass von nun an spätestens jeder Drittklässler durch den Erwerb eines „Ernährungsführerscheins“ nachweisen kann, ausreichend Wissen rund um Ernährung erworben zu haben. Und hier ist beleibe nicht nur an „gesunde“ Ernährung gedacht. Im Fokus der vom Kultusministerium nochmals umfassender angedachten intensiven Beschäftigung mit Essen und dessen Zubereitung sollen gleichberechtigt auch Themen wie Hygienemaßnahmen, das richtige Decken eines Tisches oder die einladende Zubereitung von Speisen für andere stehen.

   Mit dem „Gesunden Frühstück“ ohnehin schon gut aufgestellt, möchte sich unsere Schule nun gleich von der Erstbegegnung der Schüler in Klasse 1 an diesen Themen in curricularem Aufbau stellen. Dass für das Themenfeld Hygiene der große mütterliche Einsatz von Frau Horn, die einen Klassensatz Schürzen für die zukünftigen „Köche“ der Schule nähte, gleich ein sichtbares Zeichen nach außen gesetzt werden konnte, danken wir im Namen aller Schülerinnen und Schüler von Herzen, macht doch das stilechte Zubereiten von Speisen im eindeutigen Zeichen, gemeinsam auf gleichem Weg oder gleich (aussehend) auf gemeinsamem Weg zu sein, noch mehr Freude.

   Einen ganz großen Dank an Frau Horn für dieses neue Markenzeichen des Gesunden Frühstücks, dem sich auch die helfenden Eltern eindeutig zuordneten. Einen herzlichen Dank aber auch an alle Eltern, die in Zukunft durch das Waschen der Schürzen der Kinder mithelfen, unsere Schülerinnen und Schüler noch ein gutes Stückchen mehr beschü(r)tzt in den gezielten Erwerb ihres Ernährungsführerscheins gehen zu lassen.


Im Zeichen der Verbundenheit – oder: Die Schule ins Dorf holen...



   In allererster Linie war es ein Dank. Der Dank für eine schon jahrelang währende enge Verbundenheit der Bürgerstiftung Warmbronn mit der Grundschule, die sich alljährlich in der finanziellen Unterstützung vielfältiger Projekte an der Schule für die Schülerinnen und Schüler ganz praktisch und hautnah erfahrbar niederschlägt.

   Nur zu gerne folgten die Klassen 3a und 4a stellvertretend für die ganze Schule der Einladung, das Stifterforum mit einer musikalischen Einlage zu eröffnen. Dabei galt es nicht nur, herzlich von Schülerseite aus Dank zu sagen, sondern auch gleichzeitig einen kleinen Einblick in die schulische Arbeit zu geben und gewissermaßen für die Zuhörer die Schule einmal wieder „ins Dorf zu holen“.

   Mit erkennbarer Freude und Geschick trugen die beiden Klassen ihr einstudiertes Repertoire vor und zeugten mit ihrem Vortrag von alten und neuen Liedern im Kanon oder als Quodlibet gesungen von der Begeisterung, die Kinder auch heute noch am Singen und gleichzeitigen Musizieren haben können.

   Vielen Dank, dass es möglich war, seitens der Schule dieses Zeichen der Verbundenheit zur Bürgerstiftung und deren Engagement zu setzen. Wir freuen uns auf alles, was auch das neue Jahr wieder an gemeinsamem Weg bringen wird.


Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann

und worüber zu schweigen unmöglich ist.


Victor Hugo