Okt. 2017

Grundschule

Warmbronn

Schulleben - Oktober 2017

Frederick lässt grüßen - oder Literatur hautnah...

Rund um den Frederick-Tag und das damit verbundene landesweite Lese- und Literaturfestival waren auch in unserer Grundschule wieder zwei besondere Gäste im Haus. Für die beiden ersten Klassen war es möglich, mit Frau Heidi Hofmann nochmals eine Erzählerin aus dem Stuttgarter Märchenkreis zu gewinnen, die für jede Klasse eine eigene und beeindruckende Erzählstunde mit ausgewählten Märchen unseres Märchenschatzes anbot.

Hingerissen Sein von eigentlich Bekanntem, atemloses inneres Mitgehen mit den Figuren und zuweilen tiefstes Angerührt-Sein von den Geschehnissen – auf unvergleichliche Weise schaffte es Frau Hofmann auch in diesem Jahr wieder, mit Ihren Erzählungen einen tiefen Eindruck bei den Kleinsten unserer Schule zu hinterlassen und der große Beifall am Ende der Erzählstunde von allen Seiten war mehr als verdient.

Für die Klassenstufen 2 bis 4 war die Kinderbuchautorin Rosi Wanner im Haus. Sie stellte aus ihrer bekanntesten Buchreihe „Die Karottenbande“ lebendig und spannend den ersten Band vor und war dazwischen auch für alle interessierten Fragen offen, die ihre Zuhörer ihr neugierig und wissbegierig zu ihrem Leben und ihrer Arbeit als Autorin stellten. Dass es denjenigen, die mit besonders gespitzten Ohren zugehört hatten, am Ende sogar noch möglich war, in einem Quiz ihr neu erworbenes Wissen über das vorgestellte Buch zu beweisen und darüber einen der von Frau Wanner liebevoll ausgewählten Sachpreise zu gewinnen, war der besondere Höhepunkt am Ende jeder ihrer beiden Lesungen.

Mit beiden Gästen wurde es auf unterschiedliche Art und Weise ein hoffentlich noch lange nachklingendes Erlebnis für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Herzlichen danken wir Frau Hofmann und Frau Wanner für Ihren Besuch bei uns und alles, was durch sie ganz a la Frederick an „Worten“ und „Farben“ vor dem inneren Auge unserer Schüler sichtbar werden konnte.

Allen Familien, die durch Ihre Frederick-Spende mit dazu beigetragen haben, auch in diesem Jahr wieder für alle Kinder einen besonderen Frederick-Tag für unsere Schule zu stemmen, gilt aber ein ebenso herzlicher Dank.

 

Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat,

ist die der Bücher die Gewaltigste.

(H.Heine)

 

Auf die Räder, fertig, los...

 

So hieß es in den vergangenen Wochen wieder für die beiden vierten Klassen, die unter der sehr bemühten Begleitung der Jugendverkehrspolizei an vier Übungstagen dabei waren, Sicherheit im Straßenverkehr auf zwei Rädern zu erwerben. Nach einer intensiven unterrrichtlichen Einführung in die wesentlichen Regeln verkehrssicheren Verhaltens durften die Schülerinnen und Schüler zunächst auf dem Übungspatz vor der Schule ihr Wissen unter Beweis stellen. Rasch zeigte sich dabei, dass etwas zu wissen und es auch richtig anzuwenden in den wechselnden Situationen des laufenden „Straßenverkehrs“ zwei paar Stiefel sind. Viel Überblick, vor allem aber auch Übung gehören dazu, um in jeder Lage die angemessene Entscheidung zu treffen, um sich und andere nicht unnötig zu gefährden.

Mit Feuereifer waren aber alle dabei, den in diesem Jahr erstmals auf vier Übungstage komprimierten Erklärungen, Demonstrationen und wieder und wieder gegebenen Hinweisen der beiden erfahrenen und praxiserprobten Jugendverkehrspolizisten zu folgen: Ein Einsatz, der lohnte, denn in der Prüfung im Realverkehr stellten beide Klassen durch konzentriertes, achtsames und rücksichtsvolles Fahrverhalten unter Beweis, dass sie ihr überwiegend beachtliches Prüfungsergebnis wirklich auch verdient hatten.

Herzlich danken wir Herrn Mohaupt und Herrn Menyhert von der Jugendverkehrspolizei für die wieder schöne und lehrreiche Zeit, die mit dazu beigetragen hat, unsere Schülerinnen und Schüler für ein angepasstes Fahrverhalten zu sensibilisieren. Ebenso danken wir den vielen Elternteilen, die durch ihre zusätzliche Aufsichtsführung die Abnahme der Prüfung im Realverkehr überhaupt erst möglich machten.

Auch wenn unsere Viertklässler sich in der nächsten Zeit so langsam immer selbständiger als aktive Verkehrsteilnehmer auf jeden zukünftigen Weg machen werden, wird noch eine ganze Weile die verantwortliche Begleitung auf den vielen Wegen durch die Eltern notwendig bleiben. Wann immer es aber in Zukunft heißen wird: „Auf die Räder, fertig, los!“ – von Herzen wünschen wir allen: Allzeit gute Fahrt!